artikel

Wie viel Gewicht sollte ein Baby zunehmen – Geburtsgewicht

Sie fragen sich, ob Ihr Baby genug isst? Er hat keinen Hunger und deine Milch ist kostbar? Oder machen Sie sich vielleicht Sorgen, dass Ihr Baby zu dünn ist oder in den Perzentiltabellen zu weit unten steht? Dieser Beitrag ist für Sie. Erfahren Sie, wie hoch das Normalgewicht eines Neugeborenen ist und wie viel Gewicht es in den Wochen nach der Geburt zunehmen sollte.

Wie viel wiegt ein Baby bei der Geburt?

Das Gewicht des Babys wird bereits während seines fötalen Lebens überwacht. Ein sich gut entwickelnder Fötus sollte jede Woche eine bestimmte Menge an Körpergewicht zunehmen. Eine richtige Gewichtszunahme zeigt die korrekte Entwicklung aller Körperorgane an. Das Gewicht des Fötus wird bei einer Ultraschalluntersuchung überprüft und mit der Perzentiltabelle verglichen. Sie können anhand von zwei Daten auch selbst Schätzungen durchführen:

  • das Datum des ersten Tages Ihrer letzten Periode
  • die Schwangerschaftswoche, in der Sie sich gerade befinden.

Bedenken Sie jedoch, dass es sich hierbei um Schätzungen handelt und sich jeder Fötus in einem anderen Tempo entwickelt. Wenn Sie Zweifel oder Bedenken haben, lohnt es sich immer, Ihre Hebamme oder Ihren Arzt aufzusuchen.

Bedenken Sie auch, dass das erwartete Geburtsgewicht von den Angaben des Arztes, der Geräte, des Taschenrechners oder der fetalen Perzentiltabellen abweichen kann. Allerdings sind diese Unterschiede meist nicht groß und Neugeborene wiegen im Durchschnitt 3,3–3,6 kg. Das Normalgewicht beträgt ca. 3kg oder mehr – 4kg. Mädchen sind in der Regel leichter, ebenso wie Kinder aus Mehrlings- oder Frühschwangerschaften sowie Schwangerschaftskomplikationen (z.B. Schwangerschaftsdiabetes der Mutter) oder Rauchen einer schwangeren Frau. In solchen Situationen kann es zu LBW (low birth weight – niedriges Geburtsgewicht) kommen. Die Diagnose wird gestellt, wenn das Gewicht des Neugeborenen weniger als 2,5kg beträgt. Die Ursache für LBW ist in der Regel eine Mangelernährung der Mutter, die beispielsweise auf schweres Erbrechen oder Anämie, Auffälligkeiten während der Schwangerschaft, intrauterine Infektionen oder die Einnahme von Drogen zurückzuführen ist.

Warum verliert ein Neugeborenes nach der Geburt an Gewicht?

Das Geburtsgewicht wird in der ersten Stunde nach der Geburt überprüft. Hängen Sie sich jedoch nicht daran fest, denn mit jeder weiteren Lebensstunde wird Ihr Baby an Gewicht verlieren. Die nächsten Gramm fallen 3-5 Tage lang. In dieser Zeit sollte das Neugeborene nicht mehr als 10% seines Geburtsgewichts verlieren. Haben Sie jedoch keine Angst – das ist so üblich. Der Gewichtsverlust von Neugeborenen ist unter anderem auf Folgendes zurückzuführen: die Verdunstung von Wasser durch die Haut, dem Austrocknen des Nabelstumpfes, der Ausscheidung von Urin und Mekonium, den Beginn der Nutzung der im Fettgewebe gespeicherte Energie. Die ersten Gramm nimmt das Baby erst nach etwa 8 Lebenstagen zu.

Wie viel Gewicht sollte ein Neugeborenes zunehmen?

Eine allgemein anerkannte Regel besagt, dass ein Baby sein Geburtsgewicht bis zum Alter von 6 Monaten verdoppeln und bis zum Alter von 1 Jahr verdreifachen sollte. Bei Babys mit niedrigem Geburtsgewicht sollte die Verdoppelung und anschließende Verdreifachung des Geburtsgewichts etwas schneller erfolgen. Kleinkinder, die zu dieser Gruppe gehören, werden ausreichend ernährt und können im Alter von 2–3 Jahren gewichtsmäßig mit Gleichaltrigen gleichziehen.

Diese Werte sind natürlich Richtwerte, denn jedes Kind entwickelt sich anders. Das Geburtsgewicht, das Geschlecht des Babys und sein allgemeiner Gesundheitszustand beeinflussen die Gewichtszunahme. Dennoch ist eine Schätzung des kindlichen Wachstums notwendig. Zur Bestimmung verwenden Ärzte Perzentiltabellen und/oder Ruth Lawrence’s Gewichtszunahme Standards.

Standards der Körpergewichtszunahme nach Ruth Lawrence

Die Normen für die richtige Gewichtszunahme von Säuglingen wurden von Prof. Ruth Lawrence– Laktations- und Kindergesundheitsforscherin definiert. Sie werden häufig in der klinischen Praxis und in der Forschungspraxis eingesetzt. Sie ermöglichen Ihnen, das Wachstum und die Entwicklung Ihres Kindes zu überwachen, indem Sie die Gewichtszunahme mit festgelegten Standards vergleichen. Ihrer Meinung nach sollte die tägliche Gewichtszunahme wie folgt sein:

  • 26-31 g – im Zeitraum von 0 bis 3 Monaten,
  • 17-18 g – im Zeitraum von 3 bis 6 Monaten,
  • 12-13 g – im Zeitraum von 6 bis 9 Monaten,
  • 9 g – von 9 bis 12 Monaten.

Das bedeutet, dass das Baby in den ersten 3 Lebensmonaten etwa 200g pro Woche zunehmen sollte, also 800g pro Monat. In den Folgequartalen nimmt die Wachstumsdynamik ab. Sie müssen auch bedenken, dass die Gewichtszunahme bei Säuglingen nicht immer regelmäßig und konstant erfolgt. Ein Stillstand kann durch Appetitlosigkeit infolge einer vorübergehenden Infektion oder Fieber verursacht werden.

Perzentiltabellen und Gewicht

Ein Perzentiltabelle wird verwendet, um zu beurteilen, ob das Baby richtig zunimmt. Es enthält geschwungene Linien und Parameter: Alter und Gewicht des Kindes. Die Kurven im Diagramm zeigen, wie viel Prozent der Kinder in der Studienpopulation (3 %, 10 %, 25 %, 50 %, 75 % oder 97 %) in einem bestimmten Alter ein bestimmtes Körpergewicht haben. Durch regelmäßiges Markieren der von Ihrem Kleinkind erreichten Punkte können Sie seine Entwicklung im Laufe der Zeit überwachen. Die Untergrenze des Normalwerts ist das 3. Perzentil und die Obergrenze das 97. Perzentil.

Das Lesen von Perzentildiagrammen ist nicht schwierig, aber einige Eltern haben damit Schwierigkeiten. Um es Ihnen einfacher zu machen, zeigen wir Ihnen anhand eines Beispiels, wie Sie es richtig machen. Wenn ein Säugling im 50. Perzentil liegt, bedeutet das, dass die Hälfte der Kinder in einer bestimmten Population schwerer und die andere Hälfte leichter ist. Ein Gewichtsdefizit eines Säuglings wird durch ein Ergebnis zwischen dem 3. und 10. Perzentil angezeigt, während ein Gewicht über dem 97. Perzentil auf ein zu hohes Gewicht hinweist.

Bedenken Sie beim Lesen der Ergebnisse des Perzentildiagramms, dass es separate Diagramme für Mädchen und Jungen gibt. Denken Sie auch daran, dass Sie damit nicht nur das richtige Gewicht, sondern auch die Größe und Körperproportionen Ihres Kindes überprüfen können. Es ist auch erwähnenswert, dass Größe und Gewicht eines Kindes nicht immer Hand in Hand gehen, d. h. ein Kleinkind kann in Bezug auf die Körpergröße im oberen Perzentil und in Bezug auf das Gewicht im unteren Perzentil liegen.

Wie können Sie überprüfen, ob Ihr Baby gut zunimmt?

Die Kontrolle des Gewichts eines Babys ist für die Beurteilung seiner Entwicklung sehr wichtig. Abweichungen von der Norm sollten Anlass zur Sorge geben und eine sofortige ärztliche Beratung erforderlich machen. Aber keine Sorge! – Sie müssen Ihr Kind nicht jeden Tag wiegen und sich nicht um kleine Abweichungen auf der Perzentilentabelle kümmern.

Es ist wichtig, dass Sie Ihr Baby während der Pflege beobachten und es einmal pro Woche wiegen. Um die Messung genau zu machen, wiegen Sie das Baby auf einer speziell entwickelten und empfindlichen Waage, welche Sie auf verschiedene Oberflächen stellen können. Die Babys werden nackt gewogen, ohne sie gegen die Waage zu drücken. Wenn es aufgrund der Temperatur nicht möglich ist, das Baby auszuziehen, wiegen Sie nach dem Wiegen die Kleidung und ziehen Sie das Wiegeergebnis des Kindes ab.

Es ist erwähnenswert, dass der beliebte BMI-Index nicht zur Überprüfung des Gewichts eines Babys verwendet werden sollte. Es wird nur bei Kindern über 12 Monaten angewendet.

Was beeinflusst die Gewichtszunahme eines Babys?

Mit welchem ​​Gewicht ein Neugeborenes zur Welt kommt und wie schnell es an Gewicht zunimmt, hängt von vielen genetischen und umweltbedingten Faktoren ab. Auf das Gewicht haben einen wesentlichen Einfluss Faktoren wie z.B. das Geschlecht des Babys. Mädchen sind normalerweise kleiner. WHO-Daten zeigen, dass:

  • Das Gewicht von Jungen in den ersten 3 Monaten durchschnittlich um 230 g pro Woche zunimmt.
  • Das Gewicht von Mädchen in den ersten drei Monaten durchschnittlich um 203 g pro Woche zunimmt.

Auch in den nächsten Monaten der Entwicklung sind Unterschiede sichtbar. Allerdings wird das Gewicht nicht nur vom Geschlecht beeinflusst, sondern auch von der Art der Nahrung. Ein Baby, das mit Muttermilch gefüttert wird, nimmt anders zu als mit Säuglingsnahrung. Im letzteren Fall kann die Gewichtszunahme viel größer sein. Fachleute weisen außerdem darauf hin, dass die Gewichtszunahme nach der Geburt durch guten Schlaf und regelmäßige Spaziergänge beschleunigt wird.

Warum nimmt mein Neugeborenes nicht zu?

Die in den Ruth-Lawrence-Standards und Perzentiltabellen bereitgestellten Zahlen sind nur Richtwerte und sollten nicht als starrer Rahmen betrachtet werden. Es gibt jedoch Situationen, in denen das Gewicht Ihres Babys Sie beunruhigen sollte. Bei starken Gewichtsschwankungen und unregelmäßiger Gewichtszunahme ist eine ärztliche Beratung erforderlich. Normalerweise ist das Problem der Gewichtszunahme nicht schwerwiegend und liegt an der schlechten Saugreflex des Babys. In einem solchen Fall hilft ein Besuch bei einer Stillberaterin oder ein Wechsel des Schnullers/der Flasche. Sollten sich diese Gründe nicht als Lösung des Problems erweisen, sind Tests erforderlich – vielleicht hat das Baby eine Nahrungsmittelallergie, die eine Gewichtszunahme erschwert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert