Uncategorized

Wie man sein Kleinkind im Schlaf zudeckt – lernen Sie bewährte Methoden

Mother kissing baby

Das Baby sollte im Schlaf die richtige Temperatur haben. Viele Eltern verwenden zu diesem Zweck Decken oder Federbetten. Unglücklicherweise können diese leichten zu einer Erkältung des Babys führen und zu warme zu einer Überhitzung. Die Wahl des Schlafkleides eines Babys ist nicht einfach. Welche Lösungen stehen zur Verfügung und sind es wert, gewählt zu werden? Wir schlagen Folgendes vor. 

Das Baby in den Schlaf wickeln – was gibt es da zu wissen? 

Von Anfang an ist darauf hinzuweisen, dass es keine Universallösung gibt, um jedem Kind ideale Bedingungen zu bieten. Einige ziehen es vor, Platz um sich herum zu haben, andere akzeptieren keine Schlafsäcke, und wieder andere fühlen sich am besten in einem Kegel. Bei der Wahl der richtigen Lösung sollten die Präferenzen des Kleinkindes, aber auch die Bedingungen, unter denen es schläft, berücksichtigt werden. Die ideale Temperatur sollte etwa 20°C betragen. Wenn es kälter ist – kann das Kind frieren, obwohl dies besser ist als Überhitzung. Eine zu hohe Temperatur und trockene Luft führen dazu, dass die Nasenschleimhäute des Babys austrocknen, was zu häufigen Infektionen führen kann.  

Die wichtigste Regel, die Eltern befolgen sollten, ist die Anpassung ihrer Kleidung an die Raumtemperatur. 

Wie deckt man das Baby an wärmeren Tagen zu? 

An warmen Tagen, aber auch in warmen Räumen, ist es äußerst wichtig, nicht nur dafür zu sorgen, dass das Baby nicht friert, sondern auch, dass es nicht schwitzt. Die Eltern können sich für mehrere Lösungen entscheiden: 

  • eine leichte Bettdecke – perfekt für etwas ältere Kinder, die ruhig schlafen. Sie schränkt die Bewegungsfreiheit nicht ein, und das Kind kann seine Arme und Beine frei bewegen. Bei der Auswahl des richtigen sollte man jedoch seine Größe gut anpassen – er sollte nicht zu groß sein, damit das Kind ihn nicht auf den Kopf zieht. Spezialisten empfehlen, dass sie nicht länger sein sollte als der Abstand zwischen den Beinen und der Nahrung des Babys. Es wird auch empfohlen, dass es eine antiallergische Füllung hat und in der Waschmaschine gewaschen werden kann. 
  • eine Decke – in warmen Räumen sind kleine und leichte Decken ideal. Sie sollten aus hochwertigen, natürlichen Materialien hergestellt sein – Wolle, Baumwolle. Im Falle von Kleinkindern sind durchbrochene Decken perfekt, die dank der Löcher dem Kleinkind Zugang zu Luft bieten, falls die Decke auf den Kopf kommt. Etwas ältere Kinder können mit vollen Baumwollstoffen bedeckt werden. 
  • Flanellwindeln – sie werden in heißen Innenräumen perfekt funktionieren. Sie sind leicht und luftdurchlässig, so dass sich das Baby in ihnen nicht überhitzen kann. Es sei daran erinnert, dass sie aufgrund der Tatsache, dass sie keine Wärme speichern, auch nicht überhitzen werden.

Was ist in kühleren Innenräumen zu verwenden? 

Viele Menschen würden es vorziehen, Federbetten zu verwenden, die ein Maximum an Wärme bieten. Leider – sie sind für Babys nicht zu empfehlen, da sie zu schwer sind und eine große Gefahr darstellen können – mehr als das Einfrieren eines Babys. 

Die perfekte Lösung wird ein Schlafsack sein, der ein bisschen wie eine Weste aussieht. Es wird mit einem Reißverschluss befestigt und passt sich den Beinen des Babys an. Tatsächlich ragen nur die Hände und der Kopf heraus. Ihr wichtigster Vorteil ist die Sicherheit – sie verhindern, dass das Material über den Kopf gezogen wird. Viele Eltern haben Angst, dass sie es unmöglich machen, ihren Bauch einzuschalten. Dies ist vor allem für Neugeborene, die den Kopf noch nicht heben können, ein Vorteil. Bei der Wahl des richtigen Modells lohnt es sich, es auf eine volle Länge zu legen, in die ein schlafendes Baby gelegt werden kann. Im Idealfall, wenn sie etwas größer als das Kleinkind ist, da sie mehrere Monate lang dienen wird. Schlafsäcke sollten für Kinder bereits im Alter von 3 Jahren verwendet werden. 

Eine andere Lösung ist ein Baby Wickeltuch. Es ist weich, aus dickem Material hergestellt und zu einer Hülle geformt. Seine Struktur behindert jedoch nicht die Bewegungen des Kleinkindes, und dank der Tatsache, dass es das Kind entwickelt, kann es sich wie im Bauch der Mutter fühlen. Diese Lösung funktioniert jedoch bis zum Alter von etwa 6 Monaten. 

Die letzte Möglichkeit ist ein Pucktuch, aber es ist eine Lösung für die kleinsten Babys – bis etwa 3 Monate alt. Sie ermöglichen es, den ganzen Körper des Kindes einwickeln, einschließlich der Arme und Beine. In unserem Angebot finden Sie verschiedene Arten von Wickeltüchern – die für kältere Nächte sind aus dickerem Material oder mit einer Füllung ergänzt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.