artikel

Wie kann man ein Baby auf sichere Weise ernähren?

In den ersten Wochen des Stillens müssen Sie sich schnell an die neue Situation gewöhnen. Wenn Sie sich manchmal überfordert fühlen, machen Sie sich keine Sorgen – Sie sind nicht die Einzige, viele junge Eltern möchten wissen, wie sie ihr Baby sicher ernähren können. Es kommen Fragen auf, wie man es richtig macht, welche Position einzunehmen ist und welche Technik angewendet werden sollte. Heute finden Sie in unserem Beitrag Antworten auf diese Fragen und das alles wird Ihnen zeigen, dass die Ernährung Ihres Babys möglicherweise einfacher ist, als Sie denken!

Warum ist es wichtig, sich auf das Stillen gut vorzubereiten?

Unabhängig davon, ob Sie stillen oder mit der Flasche das Baby ernähren möchten, müssen Sie den Komfort, die Sicherheit und die Freude, nah beieinander zu sein. Sowohl Sie als auch Ihr Baby müssen sich in diesen besonderen Momenten wohlfühlen. Das Stillen baut eine starke Bindung zwischen Ihnen auf, die es wirklich wert ist, gepflegt zu werden. Auch wenn Sie am Anfang auf Schwierigkeiten stoßen, lassen Sie sich nicht entmutigen – mit der Zeit weiß jede Mutter genau, wie sie das Baby halten soll und wie sie es sich für das Stillen bequem machen muss.

Welche Position zum Stillen soll ich einnehmen?

Eine der ersten Fragen, die sich junge Mütter stellen, ist es, welche die beste Position zum Stillen ist. Warum ist sie so wichtig? Die richtige Haltung des Babys verbessert die Saugreflex und beeinflusst auch die Milchproduktion während der Stillzeit. Dies ist auch für die Mutter wichtig, da es die Schmerzen und mögliche Reizungen der Brustwarzen reduziert und das Risiko von Rückenschmerzen verringert. Um Beschwerden im Wirbelsäulenbereich zu reduzieren, versuchen Sie das Baby mit Hilfe eines Still- oder Bumerangkissens zu ernähren.

Diese Elemente unterstützen Ihre Schultern, damit sie nicht ermüden, und ermöglichen es Ihnen, Ihr Kind höher oder auf Ihrem Schoß zu positionieren. Der Vorteil von einem Bumerang- und Stillkissen besteht darin, dass sie sich perfekt für jede Stillposition eignen. Sie können nach den Kissen sowohl zum Stillen in klassischer Position, als auch im Sitzen, Liegen, Halbliegen und Stehen greifen. Der Vorteil der Verwendung eines Stillkissens ist eine größere Sicherheit (eine stabile Position von Mutter und Baby) sowie Komfort – wenn es unter den Rücken gelegt wird, lässt es die Hände, Schultern, Nacken und Wirbelsäule ruhen, wodurch das Risiko von Schmerzen in diesen Körperteilen verringert wird.

Bei der Verwendung eines Stillkissens ist es wichtig daran zu denken, dass der Schlüssel zur Sicherheit eine Regel ist, die besagt, dass der Kopf höher als der Rest des Körpers sein sollte. Experten raten auch, beim Stillen nicht einzuschlafen, da eine ständige Überwachung bei diesem Vorgang ratsam ist. Achten Sie auch darauf, dass das Kind nicht gierig isst und nicht erstickt. Wenn dies jedoch der Fall ist, lohnt es sich, häufigere, aber kleinere Mahlzeiten in Betracht zu ziehen. Es ist auch gut die Position zu ändern, wenn das Baby auf der Mutter liegt.

Wie bereitet man sich auf das Stillen vor?

Ein Stillkissen und eine Flasche sind nicht die einzigen Elemente, die beim Stillen eines Babys benötigt werden. Es ist immer gut, eine Decke, ein Telefon (damit man nicht aufstehen muss, wenn es klingelt) und eine Flasche Wasser (da Stillen durstig machen kann) immer dabei zu haben. Zu Ihrer eigenen Bequemlichkeit ist es auch gut, Ihre Haare zu binden, beispielsweise mit einem Haargummi, damit sie nicht stören, verheddern und in den Mund des Kindes gelangen. Bevor Sie mit dem Stillen beginnen, lohnt es sich auch, einen Platz zu wählen, an dem Sie sich am wohlsten fühlen – einen bequemen Sessel, ein Sofa, ein Bett.

Was ist beim Stillen Ihres Babys zu beachten?

Babys brauchen viel Liebe und Zärtlichkeit. Die Nähe zu Mama oder Papa gibt dem Baby Geborgenheit, Entspannung und Ruhe. Deshalb ist es oft wichtig, das Baby während des Stillens zu umarmen, zu streicheln und mit ihm zu sprechen. Der Moment des Stillens ist der beste Zeitpunkt, um eine emotionale Bindung zum Baby aufzubauen, z.B. weil währenddessen direkter Kontakt hergestellt wird. Wichtig ist zu erwähnen, dass die Bindung zu einem Baby nicht nur durch das Stillen aufgebaut wird. Durch das Ernähren aus der Flasche kann ebenfalls eine Nähe zwischen Eltern und Kind hergestellt werden. Es erlaubt auch anderen Haushaltsmitgliedern – Vater und Geschwister mitzumachen, denn nicht nur die Mutter kann mit der Flasche stillen. Aus Sicherheitsgründen sollten Sie jedoch beim Stillen ruhig und konzentriert bleiben. Wenn das Baby gereizt oder gestresst ist, sollte man nicht stillen, denn das Baby spürt besser als jeder andere Ihre Emotionen. Wenn Sie verärgert sind, wird es auch ängstlich. Stillen Sie das Baby nicht, wenn es gereizt ist, weint oder schreit. Seine Atemwege sind dann ungesichert und Nahrung kann in den Kehlkopf statt in die Speiseröhre gelangen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.